bild1
bild2

Anamnese


Anamnese heißt übersetzt Erinnerung und bezeichnet die Erhebung einer Krankheit samt ihrer Vorgeschichte. Sie bildet die Grundlage für die weitere Diagnostik und Therapie.

In die Anamnese der Naturheilpraxis Hand fließen schulmedizinische, statische und Aspekte der Traditionellen Chinesischen Medizin mit ein. Im Rahmen eines ausführlichen Gesprächs, in dem sich beide Gegenüber gleichzeitig etwas besser kennen lernen können, wird auf wichtige Aspekte der persönlichen Kranken- und Lebensgeschichte des Patienten eingegangen.

Systematisch werden biologische, psychische und soziale Faktoren angesprochen, um wesentliche, auch zunächst irrelevant erscheinende Informationen zu erinnern und einen Gesamteindruck zu erhalten, der eventuelle Zusammenhänge entlarvt bzw. Anknüpfungspunkte für ein sinnvolles weiteres Vorgehen liefert.

Eine Anamnese beinhaltet Fragen folgender Art:

- Welche Anliegen und Bedürfnisse hat der Patient/die Patientin?

- Wo, in welcher Form, Häufigkeit und Intensität äußern sich
  körperliche Beschwerden? Welche Begleiterscheinungen treten auf?

- Wann haben die Beschwerden ihren Anfang genommen und wie haben
  sie sich entwickelt? Welche Maßnahmen wurden bisher ergriffen?

- Wie ist die allgemeine körperliche Verfassung? Welche
  Vorerkrankungen und (operative) Behandlungen gab es jemals?

- Wie gestalten sich die grundlegenden Abläufe: Trink- und   Essgewohnheiten, Verdauung, Schweiß, Nachtschlaf, Zyklus?

- Wie stellt sich die berufliche, soziale und familiäre Situation dar?
  Welchen Interessen und sportlichen Aktivitäten wird nachgegangen?

bild3