bild1
bild2

Akupunktur (Traditionelle Chinesische Medizin)


Die Akupunktur ist eines der ältesten ganzheitlichen Heilverfahren, das auf eine Geschichte von mehr als 2000 Jahren zurückblickt.
Sie ist heute noch so aktuell wie früher und durch ihren Erfolg, und die enorm vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zur Heilung, Regeneration und Prävention, der wohl bekannteste Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Grundlage der Körperakupunktur bildet ein System aus Meridianen (Leitgefäße), auf denen sich über den gesamten Körper verteilt knapp 400 Akupunkturpunkte erstrecken. Die TCM geht davon aus, dass mit ihnen alle (Organ-)Funktionen verbunden und voneinander beeinflusst sind. Liegt eine Blockade in diesem System vor, sendet der Organismus in Form von Schmerzen, akuten oder chronischen Erkrankungen Warnsignale.

Über die Akupunkturpunkte lässt sich demnach regulierend auf das System einwirken. Das präzise Setzen von kleinen, feinen Nadeln soll ausgewählte Akupunkturpunkte stimulieren, an korrespondierender Stelle ihre therapeutische Wirkung zu entfalten.

Ein weiteres von der Körperakupunktur unabhängiges System sieht die TCM im Ohr lokalisiert. Die Möglichkeit, mit Dauernadeln eine langanhaltend intensive Stimulation der Ohrreflexpunkte zu erzielen, macht die Ohrakupunktur besonders.

bild3